BSKV Niederbayern
BSKV Niederbayern
Neuer Spielkreisleiter Uli Peschl (li.)

 

 


 

 

Uli Peschl neuer
Kreisspielleiter Donau
   

 

 


Die in Sand stattgefundene Kreisversammlung Donau hatte drei zentrale Themen:

Verabschiedung Detlef Skeide, Neuwahl Uli Peschl und Abstimmung über 120-Wurfspiel mit 4er-Mannschaften ab Bezirksliga B bis nach unten.
 

Nach der Begrüßung durch Simone Janka vom Heimverein Keglerfreunde Sand und Kreissportwart Detlef Skeide, berichteten die Spielleiter über die abgelaufene Saison und übergaben an die anwesenden Klubvertreter die Mannschafts-Siegerpokale (s. Foto)

 

Detlef Skeide bedankte sich anschließend bei allen Vereinen, Bezirksfunktionären und Spielleitern für die gute und harmonische 20-jährige Zusammenarbeit und wurde daraufhin von allen Anwesenden mit großem Applaus verabschiedet. Bezirksvorsitzender Werner Mirtl überreichte ihm im Namen des Bezirkes ein Geschenk, eine Schiffsreise für zwei Personen......(s. Fotos)
 

Die dadurch anstehende Wahl des KSPW-Donau wurde von BZVS Werner Mirtl und BZSPW Herbert Mühlig durchgeführt. Zur Wahl des KSPW stellte sich SL Uli Peschl, es meldete sich kein Gegenkandidat. SL Uli Peschl wurde einstimmig von der gesamten Versammlung gewählt, es gab keine Gegenstimme. BZVS Mirtl und BZSPW Mühlig gratulierten Uli Peschl recht herzlich zur Wahl.
 

Viel Diskussionsstoff barg die anschließende Abstimmung über das kommende 120-Wurfspiel mit 4er-Mannschaften. Nach etlichen kontroversen Beiträgen und Meinungen der Vereinsvertreter wurde folgendermaßen abgestimmt: 12 Stimmen für 4er-Mannschaften und 35 !!! gegen 4er-Mannschaften.
 

Für die komplette Auswertung werden der Donau-Kreis und der Isar-Kreis zusammengezählt. das Ergebnis wird demnächst im Internet veröffentlicht.
 

Der frischgebackene Kreisspielwart Uli Peschl bedankte sich bei den Anwesenden
für Ihr Kommen. Er wünschte allen einen guten Nachhauseweg, eine ruhige Sommerpause, einen schönen Urlaub und ein gesundes Wiedersehen in der neuen 

Saison.

 

Uli Peschl bedankte sich bei seinen Kollegen für die gute Arbeit und beendete die Versammlung mit einem dreifachen „Gut Holz“. 

6. Platz für Donauland Senioren

 

 

 

 

Donaulands Senioren glänzten
bei der Deutschen Meisterschaft

 

  

 

 


Am 24./25.Mai fand in Ludwigshafen-Oggersheim die Deutsche Meisterschaft der Mannschaft Senioren statt. Zu dieser Meisterschaft haben sich die 16 Mannschaften, darunter auch die Donaulands Senioren als Bayerischer Vizemeister qualifiziert. Nach den ersten Paarungen war die Donauland Mannschaft mit Ernst Rohrmüller (450) und Raimund Pflamminger (476) auf einem Stockerlplatz zu finden. Auch nach den nächsten Paarungen, in dem Karl-Heinz Wurm (447) und Christian Fürst (423) gute Leistungen boten, lagen die Vorteile bei Donauland. Erst in den Schlussdurchgängen setzten sich die mit Bundesligakegler besetzten Mannschaften an die Spitze. Mit etwas Glück hätten die Schlusskegler von Donauland mit Reinhard Pflamminger (442) und Norbert Wydra (415) den 3.Rang erreicht, am Schluss fehlten ihnen 13 Kegeln. Doch mit einem 6. Platz konnte die Donaulandmannschaft hoch zufrieden sein. 

 

 

Bild hinten: Raimund Pflamminger ,Christian Fürst (beide Blau Weiß Hofdorf),
Rainer Wydra (Bavaria Mitterharthausen), Reinhard Pflamminger (Blau Weiß Hofdorf)

vorn: Norbert Wydra, Karl-Heinz Wurm, , Ernst Rohrmüller, (alle Bavaria Mitterharthausen)

 

Aufsteiger Grenzland Zwiesel

 

 

 

Grenzland Zwiesel sicherte sich

 

Aufstieg in die Bezirksoberliga

 

 

 

 

 

 

Sieg im Entscheidungsspiel gegen Altschaching Deggendorf

 

In der Bezirksliga A Donau beendeten Altschaching Deggendorf und Grenzland Zwiesel die Saison punktgleich an der Tabellenspitze. Um den Meister und Aufsteiger in die Bezirksoberliga Niederbayern zu ermitteln, wurde am Samstag  auf der Kegelanlage in Lappersdorf das Entscheidungsspiel durchgeführt. Spielleiter Detlef Skeide eröffnete den Entscheidungskampf vor den Augen zahlreicher Anhänger beider Teams. Bereits in den Anfangspaarungen zeigten die Aktiven sehr guten Kegelsport, wobei die Vorteile bei den Zwieslern lagen, die mit Schreindl Alfred (955 Tagesbester) und Potucek Miroslav (814) gegen die Deggendorfer Simbeck Roman (866) und Vaitl Helmut (873) einen Vorsprung von 30 Kegeln herausholten. Um den Rückstand zu egalisieren lag die Hoffnung der Altschachinger nun an der Mittelpaarung. Doch auch hier gaben sich die Zwiesel keine Blöße, und bauten den Vorsprung mit Josef Nirschl (883) und Max Ertl (889) gegen Markus Jakob (904) und Stefan Jakob (828) auf 70 Kegeln Vorsprung aus. Unter der lauten Kulisse der zahlreichen Anhängern verlief der Schlussdurchgang spannend. Die Deggendorfer waren bemüht das Blatt nochmals zu wenden, aber die Zwiesler mit ihren Schlusskeglern Karl Fenzl (876) und Manfred Schröder (875) ließen keinen Zweifel aufkommen und sicherten sich gegen Alex Stöckl (914) und Matthias Jakob (870) die Meisterschaft in der Bezirksliga A Donau sowie das Aufstiegsrecht in die höchste Niederbayerische Liga. Spielleiter Skeide gratulierte in seiner Schlussrede den Zwieseln zur Meisterschaft und wünschte ihnen viel Erfolg in der neuen Liga, wo in der Saison 2014/15 die 120 Kugelspiele eingeführt werden. Den Deggendorfer sprach er die Hoffnungen aus, in der Saison 2014/15 erneut anzugreifen. Mit dem Keglergruß verabschiedete Spielleiter Skeide beide Teams und wünschte ihnen eine gute Heimfahrt.   
 

Bild Siegermannschaft Grenzland Zwiesel: v.links: Spielleiter Detlef Skeide, Miroslav Potucek, Max Ertl, Manfred Schröder, Hinten: Alfred Schreindl, Josef Nirschl, Karl Fenzl

  

Nachruf Fabian Niedermeier, Neuhausen  

Nachruf Fabian Niedermeier.doc
Microsoft Word-Dokument [114.0 KB]

 

  

Nachruf Stefan Schmid, Reisbach

Nachruf Stefan Schmid.doc
Microsoft Word-Dokument [36.0 KB]

 

  

Nachruf Elisabeth Buchwald, Oberlauterbach  

Nachruf Elisabeth Buchwald.doc
Microsoft Word-Dokument [760.5 KB]
Spendenübergabe der Aktion Flutopferhilfe

Liebe Keglerinnen und Kegler,

Ich bedanke mich bei Euch allen für die große Spendenbereitschaft zugunsten der Flutopfer. 

Wir haben den stolzen Betrag von EUR 7.146,10 an den Kreisjugendring und an das Jugendzentrum
4You 
gespendet, die sich speziell um die Kinder der betroffenen Flutopfer kümmern.

Werner Mirtl
Bezirksvorsitzender
 

Wichtiger Hinweis: Aktion beendet.
Aufruf zur Spendenaktion Flutopferhilfe August 2013

Liebe Keglerinnen und Kegler, 
 
Ihr habt sicher noch die Bilder der Flutkatastrophe vom Juni vor Augen.
Wie ich Euch ja schon auf den beiden Kreisversammlungen im Juli in Alkofen und Moosburg erläutert habe, ruft der Kegelbezirk Niederbayern eine freiwillige Spendenaktion für die Flutopfer ins Leben.
 
Unter dem Motto „Niederbayerische Kegler helfen“ wollen wir dazu beitragen zumindest die finanziellen Sorgen der Betroffenen etwas zu lindern.  Der Ablauf der Spendenaktion ist wie folgt:
   
*  Am ersten Spieltag in der kommenden Saison spendet jede aktive Spielerin und aktiver Spieler pro gespielten Kegel seines Ergebnisses 2 Cent.( Sollte eine Mannschaft erst eine Woche später beginnen, so nehmt bitte dieses Ergebnis her.)
 
*  Der Mannschaftsführer sammelt den Betrag seiner Kameraden ein und übergibt den Betrag dem Vorstand.
 
*  Sobald der Vorstand den Obulus aller Mannschaften eingesammelt hat, überweist er den Gesamtbetrag unter dem Motto „Flutopferhilfe“ an das folgende Treuhandkonto:
 
      Geno Bank Donauwald e.G.
      Kontoinhaber: Werner Mirtl
      BLZ:    741 900 00 
      Konto: 440 60 60
 
Der komplette Betrag wird dann an die PNP – Flutopferhilfe für die niederbayerischen Geschädigten übergeben.
 
Das Konto wird aller Voraussicht nach bis Mitte Oktober bestehen bleiben.
Ich hoffe auf eine zahlreiche Teilnahme an dieser Spendenaktion und verbleibe
 
mit sportlichen Grüssen

Bayerischer Sportkegler und Bowlingverband e.V.
Bezirk Niederbayern
Werner Mirtl
Bezirksvorsitzender

Der SKV Donauland feierte sein 40jähriges Bestehen

 

Festabend in Sand mit Ehrungen und einer Spendenaktion für Hochwassergeschädigte.

 

Am 15. Juni hatte der SKV Donauland anlässlich des 40jährigen Bestehens seine 15 Klubs zu einem Festabend in das Tanzlokal Bergbauer nach Sand eingeladen. Der Festabend wurde eröffnete vom 1.Vorsitzenden Detlef Skeide. Dieser bedankte sich zunächst bei den Vereinsmitgliedern für ihr zahlreiches Erscheinen. Er begrüßte auch die Ehrengäste und bedankte sich beim Sportbeauftragten Herrn Kammermeier vom Landratsamt Straubing, beim 3. Bürgermeister Manfred Bachl der Gemeinde Aiterhofen, bei Barbara Unger Bürgermeisterin der Gemeinde Feldkirchen dem Gründungsort des SKV Donauland, beim Bezirksvorsitzenden Udo Egleder vom BLSV, beim Werner Mirtl Bezirksvorsitzenden Niederbayern sowie beim Bezirksehrenvorsitzenden Siegfried Stierstorfer für ihr Erscheinen. Ein besonderer Gruß ging an die zwei noch aktiven Vorstandsmitglieder Josef Seidl und Rudi Keil.

Nach einem kurzen Gedenken für die verstorbenen Mitglieder des SKV Donauland wünschte er den Festabend- teilnehmer guten Appetit zum gemeinsamen Abendessen. Dann erinnerte Skeide die Anwesenden an die dramatischen Auswirkungen des Hochwassers in weiten Teilen Deutschland und besonders bei uns im Raum Straubing und Deggendorf. Deshalb wollen wir heute eine Spendenaktion starten und den gespendeten Betrag dem Straubinger Tagblatt übergeben. Bei dieser Aktion wurde ein Betrag von 810,01 Euro gespendet und dafür bedankte sich Skeide aufs Herzlichste. 
 

In einem kurzen Rückblick in der Vereinsgeschichte erinnerte Skeide an den 1.Januar 1973, das Gründungsdatum des SKV Donauland. Der Initiator der Veranstaltung war der unvergessene Michael Legerer, der zusammen mit Heinrich Sattich, Otto Gruber, Franz Heigl, Josef Seidl, Rudi Keil und Gerhard Skrypietz die Aufbauarbeiten leistete. 

Zu den Gründungsklubs gehörten damals Bavaria Mitterharthausen, Fortuna Straubing, Frisch Auf Straubing und  der SKK Rettenbach.  Diese Klubs haben dann auch die Gründungsvorstandschaft gewählt.:   1. Vorstand Heinrich Sattich, 2. Vorsitzender Franz Heigl, 1.Sportwart Michael Legerer, 1.Kassier Otto Gruber und 1. Jugendwart Josef Seidl. Im selben Jahr kamen dann noch Rot Weiß Lappersdorf, Grün Weiß Osterhofen und Alle Neune Straßkirchen dazu und konnte bereits 64 Mitglieder zählen. Trotz erheblicher Bedenken und Widerstände von verschiedenen Seiten wuchs der KV Donauland und hatte 1993 mit den weiteren Klubs DSK Deggendorf, Blau Weiß Hofdorf, Keglerfreunde Maierhofen, SKC Motzing, Keglerfreunde Sand, KC Schwarzach, SKC Stephansposching und SKC Bavaria 91 Straubing über 600 Mitglieder. 1975 übergab Heinrich Sattich das Amt als 1. Vorsitzenden an Michael Legerer ab, der dann den Verein bis zum Jahr 1993 führte das er aus gesundheitlichen Gründen dann an Hanns Völtl übergab. Dem anfänglichen Misstrauen und der Skepsis wich bald respektvolle Anerkennung. Aber diese Arbeiten haben sich gelohnt. Angefangen von Karl Heinz Wurm (Mitterharthausen), der mit zu den ersten Teilnehmern Donauland an der Bayerischen Meisterschaft zählte. Oder auch Alex Stöckl (Deggendorf), der als Jugendlicher Deutscher Vizemeister wurde, sowie Sabine Nagengast (Straubing) ebenfalls Teilnehmerin bei der Deutschen Meisterschaft. Zu erwähnen ist das Erfolgsteam der Bayernliga Jugendmannschaft, die 2006 Deutscher Vizemeister wurde. Aus dieser Mannschaft erfüllte sich der große Wunsch von Rainer Stattich (Mitterharthausen), der zum Nationalspieler nominiert wurde und sogar mit Erfolg bei der Weltmeisterschaft der U 23 teilnehmen konnte.


Im Jahr 1996 verlor der SKV Donauland seinen Ehrenvorstand Michael Legerer. Mit seinem Tod verlor der SKV Donauland einen Menschen, der zu Lebzeiten ein Vorbild für uns alle war. Skeide erwähnte in seiner Chronik, dass er seit 1995 an der Spitze des KV Donauland stehe. Als Vertreter an seiner Seite ist Josef Winkler (Lappersdorf), das Amt eines Kassiers und Schriftführer übt Siegfried Stierstorfer seit 35 Jahren aus, die sportlichen Aufgaben liegen in den Händen von Franz und Claudia Schwarzensteiner (Schwarzach), Damenwartin und Protokollistin ist Elenore Kern (Bavaria 91). Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Skeide bei den Mitgliedern die in den 40 Jahren dem SKV Donauland als Funktionäre im Jugendbereich oder im sportlichem Bereich dem Verein immer zur Verfügung standen. Einen besonderen Dank sprach Skeide an Siegfried Stierstorfer aus, der als Ehrenvorsitzender des Bezirks Niederbayern über drei Jahrzehnte dem KV Donauland die Treue hält. Für seine geleisteten Arbeiten erhielt er einen Geschenkkorb. Mit dem Schlusswort „ zum Miteinander „ hält den Verein lebendig und erfolgreich und dem Gruß “Treu dem Sport, wahr das Wort, auf Ehren stolz, als Gruß Gut Holz”, beendete Skeide seine Chronik. 

In den Grußworten der Ehrengäste bedankten sich Erwin Kammermeier vom Landratsamt Straubing für die Einladung, überbrachte die Grüße des Landkreises Straubing und überreichte Skeide einen Erinnerungsteller. Frau Unger Bürgermeisterin der Gründungsgemeinde Feldkirchen erwähnte bei ihrem Grußwort  mit Bedauern, das die Gaststätte in Mitterharthausen geschlossen ist, wo immer die Jahreshauptversammlung abgehalten wurden. Sie wünschte dem Verein viel Erfolg und bedankte sich für die Einladung mit einer Geldspende. Auch der 3. Bürgermeister Manfred Bachl von der Gemeinde Aiterhofen schloss sich seiner Kollegin an mit einer Geldspende und brachte ebenfalls die besten Grüße der Gemeinde Aiterhofen und meinte, dass zum  Kegelsport auch die Kameradschaft dazuzählt.
Bezirksvorsitzender Udo Egleder vom BLSV bedankte sich ebenfalls für die Einladung und überbrachte die besten Grüße. Zum Schluss seiner Ausführungen überreichte er dem 1. Vorsitzenden Detlef Skeide eine Ehrenurkunde des BLSV. Der Bezirksvorsitzende Werner Mirtl überbrachte die besten Glückwünsche des Verbandes zum Jubiläum. Er bezeichnete den SKV Donauland als tragende Säule im Bezirk. Er bedankte sich bei den Verantwortlichen der Klubs und Abteilungen, vor allem für die gute Zusammenarbeit im Bezirk. Nach diesen Grußworten wurden die Ehrungen vom 2. Vorstand Josef Winkler durchgeführt. Winkler bedankte sich bei den einzelnen Abteilungen für die Mitarbeit zur die Erstellung der zu  Ehrenden. Rund 45 Mitglieder wurden mit den Vereinsnadeln in Bronze, Silber und Gold für ihre langjährigen Funktionär Tätigkeiten ausgezeichnet. Zusätzlich erhielt Hans Zink (Rettenbach) die DKB Silbernadel für 25 Mitgliedschaft, sowie die Ehrennadel mit Goldkranz für 32 Jahre 1. Vorstand. Ludwig Himmel (Rettenbach) erhielt die Goldnadel vom DKB für 40 Jahre Mitgliedschaft. Detlef Skeide erhielt für seine langjährige Tätigkeit im Bezirk die BSKV Ehrennadel mit Goldkranz. Im gemütlichen Teil des Abends spielte das bekannte Duo aus Niederbayern die „ Rubinos „ zum Tanz.

Bild 1: von links: 2.Vorstand Josef Winkler, Bezirksehrenvorsitzender Siegfried Stierstorfer, Rudi Keil Gründungsmitglied, Udo Egleder BLSV, Erwin Kammermeier Sportbeauftragter Landratsamt Straubing, Manfred Bachl 3.Bürgermeister Gemeinde Aiterhofen, Barbara Unger Gemeinde Feldkirchen, Detlef Skeide 1.Vorsitzender SKV Donauland mit Scheck der Spendenaktion, Werner Mirtl Bezirksvorsitzender Niederbayern, Josef Seidl Gründungsmitglied.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BSKV Niederbayern